Glossar der verwendeten Begriffe

 

Kanu

Oberbegriff für die Bootstypen Kajak und Kanadier

Kanadier

wird in der Regel sitzend oder knieend gefahren. Man benutzt ein Stechpaddel. Wir bieten 2-er, 3-er und 4-er-Kanadier an.
Ursprünglich Indianerboote.

Kajak

wird sitzend mit einem Doppelpaddel gefahren. Wir bieten nur 2-er-Kajaks an,  da 1er-Kajaks zuerst einiger Übung bedürfen.
ursprünglichEskimoboote.

Schwimmwesten

beim Kanufahren verwendet man nur für Kleinkinder Rettungswesten mit ohnmachtssicheren Kragen. Für ältere kinder und für Erwachsene benutzen wir Schwimmhilfen, das sind Westen die 50 N Auftrieb erzeugen und aktives Schwimmen erlauben.

Gepäcktonnen

unsere Gepäcktonnen erlauben das wasserfeste verstauen von Wertgegenständen, wie Handys und Kameras. Eine Gewährleitung für die Wasserdichtigkeit können wir aber nicht übernehmen.

Kanu-Guide

unsere Kanu-Guides betreuen Sie auf unseren geführten Touren wie z.B.Klassenfahrten und Betriebsausflügen.

Gewitter

bei einem aufziehenden Gewitter gilt es schleunigst das Wasser zu verlassen. Da bei uns in der Regel Gewitter schnell durchziehen, kann man in der Regel nach 20-30 Minuten die Tour fortsetzen.

Regen

Kanufahren bei Regen macht Spass, solange die Temperaturen stimmen. Damit Sie selber entscheiden können, ob das Wetter kanutauglich ist, gilt bei uns die „Gutscheinregelung“.

Gutscheinregelung

wenn Sie kurzfristig stornieren, weil Sie zum Beispiel das Wetter als nicht „kanutauglich“ einstufen, bezahlen Sie für den gebuchten Termin und erhalten einen Gutschein um die Tour bis zum Ende des darauffolgenden Jahres nachholen zu können.

Raft

Schlauchboot. Unsere Rafts sind eigentlich für das Befahren von alpinem Wildwasser gebaut und bieten entsprechend große Sicherheitsreserven.

 

 
zurück zur Startseite